Judith Siegmund
Gefördert durch:



1965 geboren

1985-1991 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, Diplom

1990 Stipendium Ministerium für Kultur und Wissenschaft, Baden-Württemberg

1991-1993 Aufbau-Studium an der Staatlichen Akademie für Bildende Künste Stuttgart

1993/1994 Werkverträge mit Künstlerförderung Berlin

1994 Atelier bei Kunst-Werke e.V. Berlin

Stipendium Mecklenburgisches Künstlerhaus Plüschow

1995-2001 Philosophiestudium an der FU Berlin und

Universität Potsdam, Magister

1999-2001 Stipendium der Heinrich-Böll-Stiftung

2000

Lehrauftrag an der Universität Mainz, Fachbereich Bildende Kunst

1. Preis: »Urbane Welten - Großstadtkultur«, Berlin

Teilnahme an der Internationalen Frauenuniversität

Hannover

Förderpreis des Landes Brandenburg

2001 Stipendium Forum Stadtpark Graz

2002 Stipendium der Dr. Dormagen-Guffanti-Stiftung Köln

2003 Lehrauftrag an der Fachhochschule für Kunst und Wissenschaften Hannover

Ausstellungen/Installationen/Vorträge

2003

Wettbewerbsentwurf zu »Ein Viertel auf fünf Wegen«, Berlin

Kaskelkiez (G)

»Ästhetik und sozialer Raum«, Vortrag im Rahmen der

»Offenen Gespräche«; haushalten, Galerie Pankow

2002

»GEGENWELTEN Ästhetisierung versus Alltag«,

Dr. Dormagen-Guffanti-

Stipendium Köln (E)

»(un)sichtbar leben – neue Medienkunst aus migrantischer Perspektive«

Kunst- und Medienzentrum Berlin Adlershof (Kuratorin)

»Zwischen Poznan und Potsdam«

Frankfurter Kunstverein e.V. (G)

2001

NOW, Nationalgalerie Prishtina (G)

Soziale Geräusche Graz, Forum Stadtpark Graz (E)

Vortrag, Kontext/Kunst/Vermittlung,Neue Gesellschaft für Bildende Kunst Berlin

www.mars-patent.org (Hamburg) (G)

2000

»SOZIALE GERÄUSCHE III« Museum Junge Kunst,

Frankfurt (Oder)/Subice (E)

Ausstellung der Förderpreisträger und Stipendiaten Bran­den­­burgs, Brandenburgische Kunstsammlungen Cottbus (G)

1999

»Affichage«, Batofar Paris (G)

La voix <XX>, Galerie Infozone, Paris (G)

oneliner, Galerie am Scheunenviertel Berlin (E)

»Vierte Ausstellung«, SSK Berlin (G)

»Berlin-Plantation«, ACC Weimar, (G)

»einparken«, Körnerpark Berlin (G)

»oneliner«, Wilhelmstr. e.V. Stuttgart (E)

»Four views of global space«, Oberwelt e.V. Stuttgart (E)

Vortrag, Joh.-Gutenberg-Universität Mainz, Fb Bild. Kunst

Beitrag in »glükk« (Ausgabe Nr. 3, Her.: Katharina

Karrenberg)

1998

Vortrag, Galerie Paula Böttcher, Berlin

»Berlin - Plantation«, Kino Lichtblick, Berlin

1997

»Korrespondenzen«, (mit K. Hinterleitner) Hochschule für Bildende Künste, Dresden (G)

1996

»Ich habe etwas Wichtiges zu tun«,

Kunst-Werke e.V. Berlin (E)

»Interaktion«, Kunstraum Wedding, Berlin (G)

»Kant-Projekt«, Philosphisches Institut FU Berlin (E)

»Pionier des Tourismus«, Galerie Art-Acker e.V. Berlin (E)

1995

Club Berlin, Biennale Venedig, (G)

»Sprechstunde im Stahlhaus«, Bauhaus Dessau (E)

»Sprache eines Ortes«, Museumspark Rüdersdorf (G)

Stipendiatenausstellung Mecklenburg, Künstlerhaus Plüschow (G)

1994

»Soziale Geräusche«, Galerie 103 Stuttgart (E)

Ausstellung im Mecklenburg, Künstlerhaus Plüschow (E)