Helen Escobedo
Gefördert durch:


Foto: Gilda Roel


1934 in Mexiko City geboren, lebt und arbeitet in Hamburg und Mexiko City. Noch in diesem Jahr wird sie ihre zweite Arbeitsstätte von Hamburg nach Berlin verlagern. Von 1981 bis 1982 amtierte sie als Technische Direktorin des Museo Nacional de Arte. Von 1982 bis 1984 leitete sie das mexikanische Museo de Arte Moderno. Von 1985 bis 1989 war sie als Kuratorin für internationale Ausstellungen des Museo Universitario der UNAM in Mexiko City tätig. 1986 wurde sie zum assoziierenden Mitglied der »Academie Royale des Sciences, des Lettres et des Beaux-Arts de Belgique« ernannt. 1991 erhielt sie das renommierte Guggenheim Stipendium.

Wichtigste Ausstellungen: Tamayo-Museum, Mexiko-City; Ordrupgaard-Museum, Kopenhagen; Musee d‘art, Quebec; Taide-Museum, Helsinki; Museum of Modern Art, Oxford; Winnipeg Art Gallery. Arbeiten und Skulpturen von Helen Escobedo haben ihren festen Platz in Mexiko, Kanada, den USA, Kuba, Großbritannien, Neuseeland und Israel gefunden.