Antworten

Was gibt mir in meinem Leben Halt?

 

Halt – das klingt nach Stillstand – nach An-Halten, nach Fest-Halten, eben nach dem, was ich eigentlich nicht mag. Da zwang mich meine Gesundheit in den vergangenen Wochen eben dazu – zum An-Halten – zum Inne-Halten – zur Unterbrechung und ich musste versuchen, den Ruhezustand – den Halt zu finden. Halt heißt aber auch Bindekraft. Bindung woran? – In diesem Fall an das Leben. Halt heißt da auch – nachdenken, besinnen, neue Werte finden und die bisherigen neu bewerten. Ich konnte feststellen – ich werde gebraucht – von Kollegen, Freunden im In- und Ausland, von der Familie – ich habe meinen Platz in ihrem Leben – das gibt mir Halt. Ich werde gebraucht und kann und will meinen Beitrag leisten, dass diese Welt auch meinen Enkeln lebenswert erscheint. Ja, denn auch ich brauche sie – die Kinder und zukünftigen Enkel. Ich möchte geben – von meinen Erfahrungen – von meinen Erkenntnissen – von meiner Zuversicht, dass es für alle Probleme eine Lösung gibt – wenn auch nicht immer eine einfache. Dazu rede ich mit meinen Kindern und meiner Frau oft, kann aber bei meiner Arbeit viel dazu beitragen, Anderen, vor allen Dingen jungen Menschen, Mut zu machen, aufeinander – zuzugehen. Denn nur das Miteinanderreden – das Einanderzuhören und das Einanderverstehen vermeidet Missverständnisse. Wenn ich mit meinen Seminaren in den Instituten bei der Europäischen Staatsbürger – Akademie Brandenburg dazu beitragen kann, dass sich verschiedene Menschen zum Miteinanderreden, Einanderzuhören und nach gemeinsamen Lösungsansätzen suchen zusammenfinden, habe ich einen Wert geschaffen, der wertvolles Gut ist – Verständnis und Toleranz. Und das gibt mir Halt – gerade in einer Zeit, in der alles so haltlos scheint. Beim Innehalten habe aber auch ich bemerkt, wie sehr ich die Kinder brauche – mit ihren Meinungen – mit ihren Sorgen – mit ihren Zweifeln. Das Gespräch mit ihnen ist oft nicht leicht und dennoch gibt es mir Halt auf dieser Welt, zu sehen, wie sie sich auseinandersetzen, wie sie verändern wollen.

Halt ist also auch als Stillstand, Innehalten, Besinnung wichtig um Halt zu geben. Halt in diesem Leben, Halt für ein friedvolles Miteinander in diesem 21. Jahrhundert. Dies habe ich bemerkt in den letzten Wochen – Wochen des Anhaltens.

 

Harry Golm

 

Ihre Antwort